Typisch Burglengenfeld: Bierkeller!

Eine klassische Sauna, aber als Reminiszenz an die Burglengenfelder Bierkeller an der Naab gestaltet.

Seit dem späten Mittelalter wurde in Burglengenfeld untergäriges Bier gebraut. Eine lange Reihe von 46 großen tonnengewölbten Kellern in der Westseite des Kreuzberges und parallel zum linken Naabufer diente als kühles Lager für das Bier. Die Keller aus Bruchsteinmauerwerk lagen oft in zwei Stockwerken übereinander und waren mit Pultdächern abgedeckt.

Während des Winters wurden große Eisblöcke aus dem Fluss gesägt und in die nahen Keller gebracht. So blieb das Bier über Monate bei idealer gleichmäßiger Temperatur von 4° bis 6° C frisch. Die Lagerhaltung war wichtig, weil von April bis September nicht gebraut wurde. Das älteste Brauhaus der Stadt wurde bereits 1463 erstmals urkundlich erwähnt. In der Bierkeller-Sauna herrschen freilich ganz andere Temperaturen!

Zur Sauna: 

• Platzangebot: ca. 45 Personen

• Temperatur: ca. 80° C

Zu den Burglengenfelder Bierkellern:

Einer der Keller wird als Kleinkunstbühne genutzt, Infos unter www.keller10.de.

Eine Kurzbeschreibung zu den Bierkellern in der Kellergasse finden Sie hier.