Buchen Sie jetzt Ihren Aufenthalt im Bulmare!
15.03.2021

Bulmare rüstet sich für die Wiedereröffnung

Frisches Wasser wird in die Becken gepumpt: Das Team des Bulmare um Geschäftsführer Reiner Beck und kaufmännische Leiterin Simone Seelos bereits das Bad auf eine rasche Wiedereröffnung vor.

Frisches Wasser wird in die Becken gepumpt: Das Team des Bulmare um Geschäftsführer Reiner Beck und kaufmännische Leiterin Simone Seelos bereits das Bad auf eine rasche Wiedereröffnung vor.

„Wir wollen schnellstmöglich bereit sein, wenn Bäder wieder öffnen dürfen“, sagt Geschäftsführer Reiner Beck. Zwar ist das Wohlfühlbad Bulmare seit dem 2. November 2020 wegen der Corona-Pandemie auf staatliche Anweisung geschlossen. Doch hinter den verschlossenen Türen wird fleißig auf eine Wiedereröffnung hingearbeitet.

Alle Wartungsarbeiten, die üblicherweise bei der alljährlichen Revision im September erledigt werden, sind vorgezogen worden, berichtet Geschäftsführer Beck. Das gilt auch für erforderliche Abnahmen durch den TÜV. Alle Auszubildenden, Fachangestellte für Bäderbetriebe und die Haustechniker sind seit über einer Woche mit den nötigen Arbeiten beschäftigt.  

Die Devise dabei lautet: Kosten sparen. Zwar kann bei hochsensibler Schwimmbadtechnik nicht vollständig auf den Einsatz von Fachfirmen verzichtet werden. Doch Reiner Beck stellt heraus: „Wo immer es möglich war, haben unsere Mitarbeiter Wartungsarbeiten und Reparaturen selbst übernommen.“ Für Kontrollen waren fast alle Becken vollständig entleert und wieder befüllt worden.

Keine Revision im September nötig

Im September wird keine Revision mehr nötig sein, das Bulmare ist dann nach der Wiedereröffnung für den Rest des Jahres durchgängig geöffnet.

Besonders wichtig war es den Verantwortlichen dafür zu sorgen, dass die Auszubildenden am Ball bleiben können. „Unser Ziel ist es, dass sie trotz der widrigen Umstände in Theorie und Praxis so viel wie möglich lernen. Daher haben wir sie auch bei den Wartungs- und Reparaturarbeiten mit eingebunden“, sagt Reiner Beck. 

Auch wenn das Bad derzeit geschlossen ist: Es ist täglich Arbeit da. Das liegt unter anderem an den strengen Hygienevorschriften für Schwimmbäder: Leitungen müssen gespült werden, die Lüftungsanlagen sind in Betrieb, technische Anlagen wie die Wasseraufbereitung müssen überprüft, die Wasserbeschaffenheit kontrolliert werden. „Wir wollen, dass unsere Gäste bei der Wiedereröffnung ein top gepflegtes Bad vorfinden“, beschreibt Reiner Beck die Zielsetzung. 

Online-Shop: Bezahlung via PayPal oder Kreditkarte

Kaufmännische Leiterin Simone Seelos gehört ebenfalls zum Team, das derzeit im Wohlfühlbad die Stellung hält. Neben der praktischen Umsetzung der Kassensicherungsverordnung gilt ihr Augenmerk dem Online-Shop auf der Website des Bulmare. Dieser soll zum einen übersichtlicher gestaltet werden. Zum anderen wird ein Wunsch vieler Gäste erfüllt: Bislang war im Online-Shop etwa die Reservierung von Plätzen in der Mitternachtssauna oder die Bestellung von Gutscheinen nur gegen Vorkasse möglich. Das ändert sich nun: „Künftig bieten wir alle gängigen Zahlungsarten wie etwa via PayPal oder Kreditkarte an“, sagt Seelos.

Neben allen technischen Vorarbeiten und laufenden Wartungen ist Reiner Beck und Simone Seelos vor allem eine Botschaft wichtig: „Unser ganzes Team freut sich darauf, möglichst bald wieder Gäste in Bade- und Saunalandschaft begrüßen zu können.“

zurück